Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen

Altsteirer

Herkunft


Das Altsteirer-Huhn ist eine Haushuhnrasse, die seit langer Zeit in der Steiermark  gezüchtet wird. Die Rasse versorgt den Halter gleichermaßen mit Eiern wie mit Fleisch. Der Schlachtkörper wiegt zwischen 1,8 und 2,5 kg. Sie gelten daher als Zweinutzungsrasse. Als alte überlieferte Rasse ist das Altsteier Huhn auch im Register der Traditionellen Lebensmittel in der Steiermark geführt.

 

Die Altsteirer Hühner stehen auf der Liste der bedrohten Haushuhnrassen, in der verbreitetsten Färbung ist die Henne wildbraun. Es gibt außerdem einen weißen Farbschlag von den Altsteirern, der als akut vom Aussterben bedroht gilt.

 

Bis zur Standardisierung durch die Rassegeflügelzüchter waren die Altsteirer Hühner in verschiedenen Farbschlägen anzutreffen: wild- und rebhuhnfarbigefarbig, rotbraun, weizenfarbig, gelb, blau-goldfarbig, silberhalsig, weiß und gesperbert (Cillier Huhn), schwarz etc.. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Farbschläge auf wildbraun und weiß beschränkt..

 

Standard und Rassemerkmale vom Altsteirer Hahn

 

Rumpf:               Rechteckig gestreckt, breit, gut gerundet.
Hals:                   Mit reichem Behang.
Rücken:             Lang, gerade leicht nach hinten abfallend.
Schultern:         Nicht hervortretend, gut gerundet.
Flügel:                Fest anliegend, Unterkante parallel zur Oberlinie.

Sattel:                 Breit, seitlich gerundet  ohne Kissenbildung.

Schwanz:          Voll und breit mit gut gebogenen Haupt- und reichlich                      

                            Nebensicheln. Hoch jedoch nicht steil getragen.

Brust:                 Breit und gut gewölbt.
Bauch:               Voll und gut entwickelt.

Kopf:                  Fein geformt, mittelgroß.

Gesicht:             Rot, gut durchblutet, spärlich mit kleinen Federchen besetzt.

Kamm:               Mittelgroßer, aufrecht stehender, nach hinten ansteigender,      

                            fein gezackter Einfachkamm mit sechs bis acht Zacken und      

                            kurzer Fahne. Stützfallte im Kammansatz gestattet.
Kehllappen:      Kurz, gut gerundet.
Ohrscheiben:   Weiß, möglichst klein.

Augen:               Rot, lebhaft feuriger Ausdruck.

Schnabel:          Kurz und kräftig, fleischfarbig bis hellhornfarbig.
Schopf:              Kleiner, nach hinten gerichteter Federbüschel.
Schenkel:          Kräftig, mittellang, sichtbar.

Läufe:                 Mittellang, feinknochig, weiß bis Fleischfarben.
Zehen:               Gut gespreizt.

Gefieder:           Reichlich entwickelt, straff anliegend, möglichst breite

und glanzreiche Federn.

 

 

 

Rassemerkmale Altsteirer Henne


Typische Kastenform mit fast waagerechtem Rücken, tiefer Brust, stark ausgeprägter Legebauch, mit breitem, in stumpfen Winkel offen getragenem Schwanz. Kopf möglichst klein mit ziemlich rundem, federreichem Schopf. Als besonderes Merkmal müssen die Altsteirerhennen den typischen Wickelkamm (Quetschfalte) tragen!

 

Grobe Fehler

Grober Knochenbau, Dreiecktyp, schmaler oder kurzer Rücken, flache oder schmale Brust, zu steil oder zu flach getragener Schwanz, zu enge, zu hohe oder zu tiefe Stellung, grob im Kopf und Kamm, fehlender Wickelkamm bei der Henne, fehlender Schopf, viel Rot in den Ohrscheiben.

 

Allgemeines

 

Legeleistung im 1. Jahr ca. 180, im zweiten Jahr ca 150, im dritten  ca. 130 Eier mit elfenbeinweißer Schalenfarbe, kunstbrutfest. Die Küken sind frohwüchsig.
Bruteier-Mindestgewicht: 55g